BLOG

Im November denken viele von uns vielleicht an die Transgender-Aufkl√§rungswoche, die uns zum Transgender-Gedenktag am 20. November bringt. Dies beginnt in der Woche vom 13. November und soll das Bewusstsein f√ľr die Existenz transidentifizierender Personen, ihre K√§mpfe und ihre Erfolge sch√§rfen.
 

Was ist die Transgender-Aufklärungswoche?

Die Transgender-Aufklärungswoche findet vom 13. bis 19. November statt und geht dem Transgender-Gedenktag voraus.
 
Diese Woche im November wird von der Transgender-Gemeinschaft und ihren Verb√ľndeten genutzt , um √ľber transidentifizierte Menschen und die Probleme, mit denen sie konfrontiert sind, aufzukl√§ren und das Bewusstsein daf√ľr zu sch√§rfen und denjenigen eine Stimme zu geben, die nicht sprechen k√∂nnen.
 
Im Laufe dieser Woche teilen viele Menschen ihre pers√∂nlichen Erfahrungen, gute und schlechte , mit der √Ėffentlichkeit. Es ist nicht immer einfach, aber jede Geschichte hinterl√§sst Wirkung und zeigt der Welt, dass Transgender einen nicht weniger zu einem Menschen macht.
 
Einige von uns wissen das vielleicht schon, aber nicht alle transidentifizierenden Menschen sind ‚Äěsichtbar‚Äú. Mit ‚Äěsichtbar‚Äú meine ich, dass es f√ľr die √Ėffentlichkeit zug√§nglich ist. Diese Entscheidung mag f√ľr manche eine pers√∂nliche Entscheidung sein, in manchen F√§llen besteht jedoch m√∂glicherweise nicht einmal eine Wahl.
 
Bis heute entwickelt sich die Welt langsam weiter und lernt immer mehr, Trans-Menschen zu lieben, aber es wäre falsch, die Tatsache zu ignorieren, dass es im Laufe der Jahre immer noch viel Hass gegen diese Gemeinschaft gab.
 
Eine nicht so erfreuliche Tatsache: Erst 2014 wurde mit dem Affordable Care Act die geschlechtergerechte Gesundheitsversorgung f√ľr Transidentit√§tspersonen in den Vereinigten Staaten ausgeweitet.
 
Mobbing, Bel√§stigung und Diskriminierung sind nur einige von vielen Beispiele daf√ľr, was Trans-Menschen jeden Tag erleben . einzel . Tag .
 
Aufgrund mangelnder √∂ffentlicher Akzeptanz ist es f√ľr Transsexuelle wahrscheinlicher, im Laufe ihres Lebens psychischen, k√∂rperlichen oder sexuellen Missbrauch, Obdachlosigkeit, Arbeitslosigkeit und Gewalt zu erleben. In einer Umfrage unter 25.000 Transsexuellen im Jahr 2019 gaben fast 50 % von ihnen an, aufgrund ihrer Identit√§t sexuell missbraucht worden zu sein.
 
Jemand, der authentisch wie er selbst lebt, sollte ihn niemals zur Zielscheibe machen.
 
Offene und gesunde Gespr√§che √ľber solche Dinge mit den Menschen, die Ihnen am Herzen liegen, k√∂nnen dazu beitragen, eine sicherere Zukunft f√ľr uns selbst und die kommenden Generationen zu schaffen. Es ist vielleicht kein einfaches, fr√∂hliches oder gar beliebtes Thema, aber es lohnt sich, dar√ľber zu reden, wenn Sie dazu in der Lage sind.
 
Transgender sind Menschen und es gibt sie schon seit Anbeginn der Zeit .
 
Wir verdienen es, ohne Angst im Freien zu leben und dass unsere Stimmen gehört werden.
 
Wir sind √Ąrzte , wir sind Lehrer , wir sind K√§mpfer , wir sind Schriftsteller , wir sind Kinder , wir sind Erwachsene .
 
Wir sind menschlich .

Transgender-Gedenktag

 
Im Anschluss an die Transgender-Aufklärungswoche begehen wir am 20. November den Transgender-Gedenktag.
 
Dieser Tag wurde von der Transgender-Verfechterin Gwendolyn Ann Smith ins Leben gerufen und erstmals im Gedenken an Rita Hester begangen, eine Transgender-Frau, deren Leben 1998 durch sinnlose Gewalt verloren ging.
 
Diese Mahnwache f√ľr Rita war der allererste Transgender-Gedenktag in den Vereinigten Staaten und wird seitdem genutzt, um all derer zu gedenken, die im Laufe der Jahre der Gewalt zum Opfer gefallen sind, weil sie einfach nur sie selbst existierten und Transgender waren.
 
Lokale LGBTQ+-Bef√ľrworter und -Clubs halten h√§ufig Mahnwachen in Gemeindezentren, Parks, Gottesh√§usern und vielen anderen Veranstaltungsorten im ganzen Land ab. Schauen Sie sich in Ihrer N√§he um!
 
So viele wertvolle Trans-Leben wurden im Laufe der Jahre verk√ľrzt, aber das bedeutet nicht, dass es f√ľr uns v√∂llig unm√∂glich ist, ein gl√ľckliches, ‚Äěnormales‚Äú Leben zu f√ľhren.
 
Ein gl√ľckliches und ‚Äěnormales‚Äú Leben zu f√ľhren bedeutet auch nicht unbedingt ein perfektes oder einfaches Leben. Jeder steht vor seinen eigenen Herausforderungen.
 
Wir sind es gewohnt, von herzzerreißenden Tragödien zu hören, und manchmal vergessen wir vielleicht, dass es immer noch ein Happy End gibt , selbst wenn man transsexuell ist.
 
Es wird immer wichtig sein, sich an die au√üergew√∂hnlichen Leben zu erinnern, die dieses Jahr und die Jahre zuvor verloren gegangen sind. Allein im Jahr 2022 wurden 32 Transsexuellen durch sinnlose Gewalttaten das Leben genommen, und √ľber die H√§lfte davon waren farbige Transfrauen. Rassismus, Sexismus und Transphobie sind t√∂dlich und haben in unserer Welt keinen Platz. Wenn Sie mehr √ľber die mutigen und liebevollen Leben erfahren m√∂chten, die wir im Jahr 2022 verloren haben, finden Sie hier einen Link.
 
 

Bleib positiv

Auch wenn so viele Transgender-Leben durch Anti-Trans-Gewalt verloren gegangen sind, bedeutet das nicht, dass jedes Transgender-Leben so enden muss. Wir alle verdienen eine Chance auf ein gl√ľckliches und erf√ľlltes Leben.
 
Werfen wir im positiven Sinne des Transgender-Bewusstseins einen Blick auf einige inspirierende Leben, von denen wir vielleicht nichts wissen.
 
Bis jetzt.
 
Transgender-Menschen gab es im Laufe der Geschichte schon immer und sie haben ein gl√ľckliches und erfolgreiches Leben gef√ľhrt und f√ľhren es auch heute noch .
 
Als ich die gute alte Wikipedia durchstöberte, lernte ich so viele verschiedene Transsexuelle kennen, vom 19. Jahrhundert bis heute , und es war sehr schwierig, nur einige auszuwählen.
 
Ich hoffe, einige von Ihnen k√∂nnen sich tr√∂sten, wenn sie wissen, dass diese Menschen ein ‚Äěnormales‚Äú und erfolgreiches Leben f√ľhren oder gef√ľhrt haben .
 
Das Lesen √ľber einige dieser Menschen hat mir geholfen, und vielleicht hilft es Ihnen dabei, zu erkennen, dass ich genau der werde, der ich werden soll.
 
Und dass unser Leben nicht immer in einer Tragödie enden muss.
 

Rebecca Anne ‚ÄěBecky‚Äú Allison

Geboren am 21. Dezember 1946
 
Dr. Becky Allison ist eine √ľberaus erfolgreiche Kardiologin, die sich auch in ihrem Leben aktiv engagiert hat.
 
Becky war Pr√§sidentin der Gay and Lesbian Medical Association. Sie war au√üerdem Vorsitzende des Beratungsausschusses der American Medical Association f√ľr Lesben-, Schwulen-, Bisexuellen- und Transgender-Fragen.
 
Sie war au√üerdem gesegnet und talentiert genug, sich drei Jahre in Folge, 2007‚Äď2009, einen Platz auf der ‚ÄěTop Doctors‚Äú-Liste des Phoenix Magazine zu sichern.
 
Becky ist auch ein stolzes Mitglied der Kirche und glaubt an Gott und hilft dabei, anderen religi√∂sen Transgender-Menschen zu versichern, dass Gott uns genau so liebt, wie wir sind. Manchmal kann es schwierig sein, Mitglied der Kirche zu sein, wenn man transsexuell ist, ob jung oder alt , und leider akzeptiert und liebt es nicht jeder. Aber Menschen wie Dr. Becky sind etwas ganz Besonderes und zeigen den Menschen wirklich, dass sie mit ihren Gef√ľhlen nicht allein sind.
 
Als ob sie noch unglaublicher sein könnte, ist Becky auch bei Soulforce aktiv und organisierte mit ihrem Partner den jährlichen Phoenix Transgender Day of Remembrance.
 
Eine Freundin namens Lee Frances Heller, die im spirituellen Teil von Beckys Reise √§u√üerst hilfreich war, ver√∂ffentlichte einen Newsletter mit dem Titel ‚ÄěGrace and Lace‚Äú, der unter Transgender-Christen weit verbreitet wurde und erneut versicherte, dass Gott Sie genau so liebt, wie Sie sind. Seit 1992 ist Becky Mitwirkende dieses Newsletters und ver√∂ffentlicht zur Unterst√ľtzung jedes Jahr zwei Essays.
 
Es gibt noch so viel mehr √ľber Becky zu schreiben, wie zum Beispiel ihr kontinuierliches Bem√ľhen, Ressourcen f√ľr Transsexuelle bereitzustellen , aber wenn Sie es selbst herausfinden m√∂chten, finden Sie hier ein paar Links, die Sie umhauen werden.
 
 
 

Patricio Manuel

Geboren am 22. Juli 1985
 
Patricio Manuel ist ein professioneller Federgewichtsboxer, der 2018 in einem Kampf gegen Hugo Aguilar sein Deb√ľt gab.
 
Er ist der allererster Transgender-Boxer in der Geschichte der Vereinigten Staaten , der einen offiziellen Profikampf bestritt.
 
Und er hat gewonnen ! Er stellte seinen Profirekord auf 1:0 auf, ungeschlagen.
 
Im September 2019 wurde Everlast Boxing tats√§chlich auf sein Talent aufmerksam und er wurde eines der neuen Gesichter f√ľr ihre Trainingsausr√ľstung!
 
Vor seinem Profideb√ľt nahm Patricio nur an drei Amateurk√§mpfen teil, bevor er Profi wurde, was zum Teil darauf zur√ľckzuf√ľhren ist, dass Konkurrenten sich aufgrund seines √úbergangs weigerten, √ľberhaupt mit ihm in den Ring zu steigen. Witze √ľber sie, er h√§tte sie sowieso geschlagen.
 
Vor seinem Wechsel war Patricio f√ľnfmaliger nationaler Amateurboxmeister der USA , mangelndes Talent war also nie das Problem.
 
Abgesehen vom Boxen traf er sich 2019 mit Dr. Harry Edwards, anderen Transsportlern, Selbsthilfegruppen und den San Francisco 49ers im Levi Stadium zum ‚ÄěWords to Action‚Äú-Tag f√ľr LGBTQ+-Aktivismus im Sport.
 
Patricio behauptet, dass er ohne Sport nicht w√ľsste, wer er ist, und forderte alle auf, mit der LGBTQ+-Community zu k√§mpfen, um uns einen Platz im Sport und in der Welt zu verschaffen.
 
Als jemand, der es liebt, aktiv zu bleiben und sich zu Hause im Boxen und Kickboxen zu versuchen, ist Patricio jemand, zu dem ich aufschaue und von dem ich mich inspirieren lasse.
 
Wenn Sie etwas mehr √ľber diesen inspirierenden Kerl lesen m√∂chten, finden Sie hier ein paar Links.
 
 
 

Ben Barres

Geboren am 13. September 1954 ‚Äď 27. Dezember 2017
 
Ben Barres war Neurobiologe an der Stanford University und untersuchte hauptsächlich Neuronen und Gliazellen im Nervensystem.
 
Er studierte am Massachusetts Institute of Technology in Dartmouth und promovierte sogar in Neurobiologie in Harvard. Er absolvierte auch seine Facharztausbildung an der Weill Cornell Medicine, wo er begann, sich mit Neurodegeneration zu beschäftigen und sein Interesse an Neurobiologie entdeckte.
 
Im Jahr 2008 wurde er auf den Lehrstuhl f√ľr Neurobiologie in Stanford berufen und war 2013 auch der erste offen Transgender-Wissenschaftler in der National Academy of Sciences.
 
Abgesehen von beeindruckenden wissenschaftlichen Erkenntnissen und Studien ver√∂ffentlichte Ben auch √ľber Sexismus in der Wissenschaft. Er war vor und nach dem √úbergang Wissenschaftler und bemerkte, dass er von seinen Wissenschaftlerkollegen, die nichts von seinem √úbergang wussten, mehr Respekt erhielt.
 
Er sprach und schrieb offen √ľber das Leben als Transmann, die Geschlechtsidentit√§t und seine Erfahrungen beim √úbergang, um das Bewusstsein zu sch√§rfen und Einfluss auf die Wissenschaft und die Welt zu nehmen. Vor seinem Tod machte er deutlich, dass er ein unglaubliches Leben ohne Reue f√ľhrte.
 
Er gewann zahlreiche Auszeichnungen, darunter unter anderem das Life Sciences Research Fellowship, den Kaiser Award for Innovative and Outstanding Contributions to Medical Education und den Mika Salpeter Lifetime Achievement Award. Er ist au√üerdem Mitbegr√ľnder von Annexon Biosciences, Inc., einem Unternehmen, das Medikamente zur Blockierung der Neurodegeneration bei Alzheimer und anderen neurologischen Erkrankungen herstellt.
 
Wenn Sie mehr √ľber diesen verr√ľckten, klugen Mann und sein Leben erfahren m√∂chten, finden Sie hier einen Link.
 
 

Miss Major Griffin-Gracy

Geboren am 25. Oktober 1940
 
Miss Major ist eine Transfrau, Aktivistin und Gemeindeleiterin f√ľr Transgender-Rechte.
 
Sie war tats√§chlich eine der Anf√ľhrerinnen der Stonewall-Unruhen 1969 in New York City.
 
Miss Major outete sich Ende der 1950er Jahre als Transfrau, was bedeutet, dass sie zur Zielscheibe von Kritik und schlechter Behandlung wurde.
 
Leider litt sie viele Jahre lang unter Obdachlosigkeit und war auf den Schwarzmarkt angewiesen, um Hormone f√ľr ihren √úbergang zu beschaffen.
 
Miss Major war die urspr√ľngliche Gesch√§ftsf√ľhrerin des Transgender Gender Variant Intersex Justice Project, das vom Transgender Alex Lee gegr√ľndet wurde. Der Schwerpunkt dieser gemeinn√ľtzigen Organisation liegt auf der Unterst√ľtzung von Transgender-, Intersex- und geschlechtsvarianten Menschen, insbesondere farbigen Transfrauen, die in kalifornischen Gef√§ngnissen und Haftanstalten inhaftiert sind.
 
In den meisten Fällen werden Transsexuelle in Gefängnissen eingesperrt, die dem Geschlecht entsprechen, das ihnen bei der Geburt zugewiesen wurde.
 
Im Jahr 2015 erschien ein Dokumentarfilm mit dem Titel Major! wurde freigelassen und beleuchtete die Arbeit, die Miss Major als Aktivistin und Mentorin f√ľr ihre Gemeinde geleistet hat und weiterhin leistet.
 
Miss Major w√ľnscht sich gleiche Menschenrechte f√ľr Transgender-Jugendliche und sagte einmal: ‚ÄěIch m√∂chte, dass die M√§dchen die Chance bekommen, so zu sein, wie sie sind. Junge Transgender-Menschen sollen zur Schule gehen, wie alle anderen lernen und es dann bekommen.‚Äú da drau√üen sein und ihr Leben leben, ohne Angst zu haben oder zu denken, dass die einzige L√∂sung f√ľr sie der Tod ist.
 
Miss Major hat so viel mehr zu bieten und sie hat im Grunde ihr ganzes Leben dem Aktivismus f√ľr die Transgender-Gemeinschaft gewidmet. Menschen wie sie geben Menschen eine Stimme, die ihre eigene Stimme nicht gebrauchen k√∂nnen, und das ist, gelinde gesagt, inspirierend .
 
Um mehr √ľber diese mutige und selbstlose Frau zu erfahren, finden Sie hier einen Link.
 
 
Wenn Sie mehr √ľber das Leben anderer Transsexueller in der Geschichte erfahren m√∂chten, wie etwa der Spieledesignerin und Programmiererin Danielle Bunten Berry, finden Sie hier einen weiteren Link.
 
 

Ressourcen

Ob Sie transsexuell, nicht-bin√§r oder ein liebevoller Verb√ľndeter sind, es ist immer wichtig zu wissen, dass Sie nicht allein sind und wo Sie Hilfe finden k√∂nnen.
 
Selbst wenn es sich anf√ľhlt, als w√§rst du allein, bist du es nicht.
 
Ich schwöre.
 
Wenn Ihr geliebter Mensch transsexuell ist, ist dies ein guter Zeitpunkt, auf ihn zuzugehen und ihm zu sagen, dass Sie ihn lieben und unterst√ľtzen.
 
Ob es daran liegt, dass jemand unsicher ist, wie er seine Unterst√ľtzung zum Ausdruck bringen soll, oder vielleicht nicht ganz versteht, was es bedeutet, Transgender zu sein, f√ľr manche Menschen und Familien insgesamt kann es schwierig sein, dieses Thema anzusprechen.
 
Aber ich ermutige und fordere Sie heraus, es zur Sprache zu bringen und ihnen mitzuteilen, dass Sie sie sehen und dass sie g√ľltig sind. Und wenn Sie Fragen haben, ist das kein Problem. Seien Sie einfach respektvoll . Sie zu unterst√ľtzen kann so einfach sein, dass Sie ein anderes Pronomen oder einen anderen Namen verwenden, wenn Sie sich auf sie beziehen.
 
Nicht jeder wird offen √ľber die Herausforderungen, den Hass oder die Diskriminierung sprechen, denen er in seinem t√§glichen Leben ausgesetzt sein k√∂nnte, weil er offen transsexuell ist. Diese Probleme k√∂nnen am Arbeitsplatz, beim Essen im Restaurant oder sogar zu Hause auftreten.
 
Oder sogar online, wo man nicht entkommen kann. Ich schaue euch an, ihr TikTok-Trolle!
 
Nur weil du Es nicht selbst zu sehen oder zu erleben bedeutet nicht , dass es nicht jeden Tag auch jemand anderem passiert.
 
Wenn Ihnen also jemals jemand von einer hasserf√ľllten Erfahrung erz√§hlt , sollten Sie ihm wahrscheinlich glauben. Manchmal k√∂nnen Menschen immer noch grausam sein, egal wie gut oder nett man ist.
 
Das Mobbing, die Diskriminierung und der Hass, die Trans-Menschen erleben, sind kein Scherz und k√∂nnen ein sehr feindseliges und be√§ngstigendes Umfeld schaffen. Niemand sollte Angst haben, eine √∂ffentliche Toilette zu benutzen, und niemand sollte in der Angst leben m√ľssen, dass ihm seine Rechte entzogen werden. Aber auch im Jahr 2022 sind wir es , und das tun wir auch .
Es kann also Berge versetzen, einfach anzuerkennen, dass jemand, insbesondere ein geliebter Mensch , Transgender ist, und ihm seine Unterst√ľtzung zum Ausdruck zu bringen.
 
Manchmal ist es alles, was jemand braucht, um weiterzumachen.
 
Aber leider hat nicht jeder zu Hause Zugang zu einem gesunden Unterst√ľtzungssystem, aber es gibt eine riesige Online-Community, die mit offenen Armen darauf wartet, Sie mit der wohlverdienten Liebe zu √ľbersch√ľtten.
 
Es gibt unz√§hlige Orte, an die Sie sich wenden k√∂nnen, um Hilfe und weitere Informationen zu erhalten, weit mehr, als ich z√§hlen kann , aber hier sind nur einige f√ľr den Anfang.
 
Denken Sie daran: Es ist in Ordnung, um Hilfe zu bitten.
 
 
 
 
 
 
 
 
Wenn nichts anderes passiert, hoffe ich, dass zumindest einer von Ihnen etwas oder jemanden Neues erfahren hat.
 
Das Leben ist nicht immer voller Regenb√∂gen, Schmetterlinge und K√§tzchen, aber je mehr Zeit wir damit verbringen, einander zu lieben und schwierige Gespr√§che zu f√ľhren, desto n√§her kommen wir genau dem.
 
Mehr Regenbögen, mehr Schmetterlinge, mehr Kätzchen und extra Glitzer.
 
Transsexuelle gab es schon immer und wir gehen nirgendwo hin.
 
Bis zum nächsten Mal,
 
Bleib großartig,
 
Bleib schön,
 
Bleib wie du bist.
 
Du wirst geliebt und es wird besser.
 
Bis bald,
 
Jamie

Willkommen im coolen Kinderclub!

Mein Name ist Jamie und ich bin ein junger Transmann, geboren und aufgewachsen im Hudson Valley im Bundesstaat New York. Ich begann meinen √úbergang im Mai 2017 und habe es mir seitdem zur Aufgabe gemacht, kompromisslos wie ich selbst zu leben und durch mein Streben nach Gl√ľck Bewusstsein zu verbreiten. Ich bin der Sch√∂pfer und Autor des Blogs Spilling T, ein stolzer Partner von TransTape , und wenn ich nicht mit dem besten Hund aller Zeiten drau√üen bin oder mit meinen beiden Katzen abh√§nge, stelle ich √ľber Buckaroo's Beard Care meine eigenen Bartpflegeprodukte her und verkaufe sie. Ich bin immer auf der Suche nach meinem n√§chsten Abenteuer und war Fallschirmspringen, Roadtrip, Wandern in den Bergen und habe sogar f√ľr kurze Zeit im United States Marine Corps gedient. Mein Leben hatte eine ganze Reihe von Wendungen und ich hoffe, diese Erfahrungen nutzen zu k√∂nnen, um hilfreiche und nachvollziehbare Inhalte zu erstellen, die jemand anderem helfen k√∂nnen, eine schwierige Zeit im Leben zu meistern.
 

Bärte, soziale Kontakte, Klebeband und Schreiben

 
Verwenden Sie den Code FINALLYME10 und finden Sie Ihre Freiheit mit TransTape!